Soundritual

Soundritual ist eine vielschichtige Auseinandersetzung
mit dem Phänomen von Wellen,
den Analogien zwischen Tönen, Farben und Formen.

karl ritter

Die Aufführungen sind Atmosphäre pur, sie offenbaren sich als schwebende, den Raum vollends ausfüllende und aus einzelnen Tönen generierende Soundwolken. Die Basis dieser Drone-Improvisationen bilden die Feedbacks von bis zu zwanzig Gitarren,
simultan bespielt von Karl Ritter.


Die verschiedenen Dimensionen
von Soundritual

Soundritual Aufführungen

Die Erstaufführung des Soundrituals fand vor knapp 14 Milliarden Jahren statt. Aus unendlicher Dichte entlud sich ebenso viel Energie und formte alle bekannten und unbekannten Welten. Auf der Erde hat seit Menschengedenken der „transzendierende Monoton“ Anteil an Riten und Zeremonien. Der Nachhall jenes unvorstellbaren ersten Sounds. Soundritual übernimmt die Reduktion auf Einzeltöne, die in ihren Klangfarben, Schwebungen und Obertönen in die Zeit gebaute Soundskulpturen hervorbringen.

Soundritual Premiere

Trailer Soundritual

Soundritual Grundlsee

Soundritual Orpheum

Ein Konzertspektakel in verschiedenen Formaten, vom Duo bis zu über 100 MusikerInnen und SängerInnen, wird zu einer meditativen Reise durch Raum und Zeit. In 7 Kapiteln die in den Grundtonarten gehalten sind, werden die wesentlichen Entwicklungsstufen der Menschheitsgeschichte angedeutet. Eine akustische Zeitreise von der Schöpfung, der Evolution, dem Wind und dem Feuer, der Liebe, der Kommunikation, der Metaphysik, bis hin zur Gottsuche.


Soundfalls

Live
Ars Electronica, Linz
06.09.2015

Soundfalls ist eine vielschichtige Auseinandersetzung mit dem Phänomen von Wellen, und den Analogien zwischen Tönen, Farben und Formen.

Philosophen, Naturwissenschaftler und Künstler widmen sich seit jeher diesem Thema. Isaac Newton, der als erster die Aufspaltung des Sonnenlichts in seine Spektralfarben untersucht hatte, teilte das Spektrum in Anlehnung an die siebenstufige Tonleiter in sieben Farben ein. Beide Medien haben mit Wellen zu tun und die Struktur der mathematischen Formel ist weitgehend identisch.

Die 6 Stücke der Aufführung sind den Tonlagen C / D / E / F / G / A zugeordnet, und diese wiederum den korrespondierenden Farben Grün / Blau / Violett / Rot / Orange und Gelb. Die Sounds generieren sich ausschließlich aus den Feedbacks von 6 Gitarren die von Karl Ritter gleichzeitig bespielt werden. Die jeweils 10-minütigen Stücke basieren über die gesamte Dauer auf ein und demselben Bordun-Ton und offenbaren durch ständige Verdichtung und Entspannung ihr vielschichtiges mikrokosmisches Innenleben.

In den programmierten Visuals zeichnet sich jeder einzelne, in Echtzeit abgetastete Pegel, als Strich ab, der in seinem Farbton einer bestimmten Tonlage entspricht. Mit fortschreitender Überschreibung dieses Trackings wird das Weiss zunehmend zur dominierenden Farbe und leitet so einen Paradigmenwechsel ein.


Soundkur

CD + Booklet
www.soundkur.com
Bestellung über Amazon

Soundkur versucht die massgebliche Rolle von Sound, von der Entstehung des Universums bis hin zum heutigen Menschen, verständlich zu machen. Es befasst sich mit der Visualisierung von Klängen, der Relation der Farbtöne mit den Tonfarben, der Wirkung des Monotons als reinigendes und heilendes Mittel und der Bedeutung der verschiedenen zur Kur verwendeten Musikinstrumente.

Die sieben Titel der beigefügten CD sind eine hochenergetische Tonmalerei aus einer Vielzahl akustischer Instrumente und verschiedenen Gesangstimmen. Die meditative Macht des Monotons trägt uns in den Grundtonarten durch sieben Kapitel der Menschheitsgeschichte. Diese Klanggebilde, die genauso aus einer utopischen Zukunft stammen könnten, sind wahre Sound-Kraftpakete, die unseren Körper und alle Räume von unterschiedlichen akustischen Umweltverschmutzungen reinigen.


Die Soundritual Künstler

Karl RitterWolfgang C. Kuthan

KARL RITTER Der Ausnahme-Gitarrist zählt schon lange zu den experimentier­freudigsten Musikern Österreichs. Die ständige Suche nach neuen musikalischen Heraus­forderungen brachte ihn zur Reduzierung des Klang­spektrums auf einen subtil geformten Monoton. Anfangs verwendete er dazu tiefe Synth-Basstöne, fand aber bald heraus, dass es den elektronischen Schwingungen an Tiefe und Vielfalt fehlte, und er entwickelte eigene Sounds. Es entstanden Drone-Kompositionen die sich wie ein lebender Organismus bewegen und ausschließlich aus Klängen von Gitarren besteht. Die methodische Suche wurden für ihn immer mehr zu einem Ritual und die Ergebnisse erbrachten außergewöhnliche Sound-Kraft-Pakete.
www.karlritter.at

WOLFGANG C. KUTHAN Das aus Österreich stammende, französische Multitalent (Regisseur, Autor, Fotograf) war fast zwei Jahrzehnte in der Pariser Modeszene als Art Director tätig. Er arbeitet gemeinsam mit Karl Ritter seit 2011 an der Entwicklung dieses künstlerischen Projekts und ist sowohl für das inhaltliche Konzept, die Regie, als auch für die visuelle Umsetzung von Soundritual verantwortlich. Seine verblüffenden Inszenierungen machen die Aufführungen von Soundritual zu einem beeindruckenden und unvergesslichen Erlebnis.
www.xeno.fr

Battista Acquaviva

BATTISTA ACQUAVIVA
www.battistaacquaviva.com

Susanna Ridler

SUSANNA RIDLER
www.koer.at

Hans Tschiritsch

HANS TSCHIRITSCH
www.tschiritsch.com

Peter Herbert

PETER HERBERT
www.azizamusic.com

Andrej Prozorov

ANDREJ PROZOROV

Maria Gstättner

MARIA GSTÄTTNER
www.magst.at

Joanna Lewis

JOANNA LEWIS
www.koehnequartett.com

Anne Harvey-Nagl

ANNE HARVEY-NAGL
www.koehnequartett.com

Petra Ackermann

PETRA ACKERMANN
www.koehnequartett.com

Melissa Coleman

MELISSA COLEMAN
www.koehnequartett.com


Pressestimmen

Musik im zeitgebremsten freien Fall, jedoch leicht und warm. Sperrige Songtitel sind die Türen zu Räumen so tief, dass deren anderes Ende nicht erkannt werden kann. Mit Battista Acquaviva steht Ritter auf »S.R.H. + 22.G.11« dabei eine eindrucksvolle Sängerin zur Seite, die seine Klangvorgaben durch Improvisation ergänzt und bereichert. »Soundritual« ist im besten Wortsinn meditativ.
Gabriel Mayr, März 2012

„Soundritual“. Musik mit Sogwirkung, Musik, die uns Zuhörende zu sich hineinzieht, wärmend umhüllt, dem Alltag entrückt. Karl Ritter nimmt im Zuge des neuen Projekts Bezug auf die von ihm gepflogene Usance, neue Räume durch Klänge zu reinigen, sozusagen auf Wellenlänge zu bringen. Zu diesem Zweck hat er im Studio bis zu 30 Gitarrenspuren übereinander geschichtet und faszinierende Drone-Kompositionen geschaffen. Musiken, die über die gesamte Dauer auf ein und demselben Bordun-Ton basieren und dennoch vielschichtiges mikrokosmisches Innenleben offenbaren.
Andreas Felber, Februar 2012

Den Titel der neuen CD, „Soundritual“, kann man in diesem Fall getrost als Programm verstehen, will das musikalische Ergebnis, welches der Gitarrist abliefert, einfach nicht in irgendeine stilistische Schublade so richtig hineinpassen. Es sind die kunstvolle Auseinandersetzung mit dem Phänomen „Ton“ und der Bruch mit fast allen musikalischen Konventionen, die Karl Ritter in seinen Kompositionen an die Spitze treibt. Die insgesamt drei Stücke sind Atmosphäre pur, sie offenbaren sich als schwebende, den Raum vollends ausfüllende und aus einzelnen Tönen generierende Soundwolken. Hier regieren keine Melodien oder irgendwelche traditionellen Songarrangements. Vielmehr geht es um das Erzeugen sich ständig in Bewegung befindlicher Klangbilder, die ihre Spannung besonders aus der stetigen Verdichtung beziehen.

Der in Stockerau geborene Gitarrist zelebriert auf „Soundritual“ die meditative Macht der Monotonie, die vermutlich nur selten zuvor so abwechslungsreich und faszinierend geklungen hat. Ein Muss für Liebhaber unkonventioneller, avantgardistischer  und experimenteller Klangwelten.
mica/austria, Februar 2012


Soundritual Kontakt

Austria

Wolfgang Christhoph Kuthan
Faschinastrasse 22
A-6712 Thüringen

T +43 664 444 343 3
kuthan@soundritual.com

Deutschland und Schweiz

fabLAB art activists
Frank Alva Buecheler
Sophienstraße 28 - 29
DE 10178 Berlin

T +49 160 5501985
mail@frank-alva-buecheler.com